K-Tipp, Nr. 19, November 2016: Weg mit dem Schweiz-Zuschlag!

 

 

Kleider sind in der Schweiz durchschnittlich 40 Prozent teurer als in Deutschland, Zeitschriften und Kosmetikartikel kosten rund 70 Prozent mehr. Dies ist möglich, weil internationale Konzerne die Schweiz zu überhöhten Preisen über ihre Filialen und Alleinimporteure beliefern. Damit soll jetzt Schluss sein! Die Initiative «Stop der Hochpreisinsel - für faire Preise» will, dass Schweizer Konsumenten und Unternehmen Produkte bei ausländischen Herstellern zum gleichen Preis einkaufen können wie Konsumenten und Unternehmen im Ausland dies auch tun. Ein gezieltes Abschöpfen der schweizerischen Kaufkraft, ohne dass damit ein Mehrwert verbunden ist, soll mit der Annahme der Initiative der Vergangenheit angehören.

 

Download
08-09-KT-1916-INI-Hochpreis-LOW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 243.6 KB