Spielzeug 25% teurer als in Deutschland

 

Weihnachten steht vor der Tür. Besonders Kinder freuen sich auf das Fest – und die vielen Geschenke. Doch die Schweiz-Zuschläge machen auch vor den Kleinsten nicht Halt. So kosten Spielsachen in der Schweiz über 25 Prozent mehr als in Deutschland. 

 

Wer Spielzeug in der Schweiz statt in Deutschland kauft, bezahlt einen happigen Schweiz-Zuschlag. Dies zeigt eine Studie der Allianz der Schweizer Konsumentenschutz-Organisationen. Verglichen wurden die Preise der Schweizer Online-Händler Galaxus und Microspot mit jenen von Anbietern aus Deutschland, Frankreich und Italien. 

 

Happige Schweiz-Zuschläge auf Spielzeug

Spielwaren sind hierzulande im Durchschnitt über 25 Prozent teurer als im nördlichen Nachbarland. Hinzu kommt: In Deutschland ist die Mehrwertsteuer mit 19 Prozent viel höher als in der Schweiz mit 7.7 Prozent. Eine Berechnung ohne Mehrwertsteuer ergibt daher die noch viel grössere Preisdifferenz von 38.8 Prozent. 

 

 

Die Preisunterschiede zwischen der Schweiz und Frankreich bzw. der Schweiz und Italien fallen etwas geringer aus. Ohne Mehrwertsteuer kostet der Warenkorb mit identischen Spielsachen bei den Schweizer Händlern durchschnittlich aber immer noch 12.6 Prozent mehr als in Frankreich und 6.3 Prozent mehr als in Italien. 

 

Es wird Zeit, dass die Schweizer Politik endlich etwas gegen die unfairen Schweiz-Zuschläge unternimmt. Das richtige Instrument dazu ist die Fair-Preis-Initiative.

 

Zur Studie