02. Dezember 2020
Wichtiger Erfolg für die Fair-Preis-Initiative: Der Ständerat hat heute entschieden, dass sich Unternehmen in der Schweiz besser gegen überhöhte Preise von ausländischen Herstellern wehren können. Davon würden auch die Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz profitieren, die heute für die genau gleichen Produkte oft deutlich mehr bezahlen müssen als im Ausland. Im Gegensatz zum Nationalrat möchte der Ständerat aber nicht gegen Geoblocking und Re-Importe vorgehen.
20. November 2020
Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerates (WAK-S) hat die Fair-Preis-Initiative und den indirekten Gegenvorschlag beraten. Sie stimmt dem Gegenvorschlag des Nationalrats in wesentlichen Punkten zu. Es bleiben allerdings noch Differenzen. Nun kommt das Geschäft ins Plenum.
18. November 2020
Am 19. November 2020 berät die ständerätliche Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK-S) über die Fair-Preis-Initiative. Der Nationalrat hat bereits im Frühling entschieden, dass er gegen die Schweiz-Abzocke vorgehen will. Nun liegt es am Ständerat, endlich Nägel mit Köpfen zu machen.
09. März 2020
Der Nationalrat hat heute die Fair-Preis-Initiative und den indirekten Gegenvorschlag beraten. Die Initianten der Fair-Preis-Initiative begrüssen, dass die grosse Kammer den Gegenvorschlag des Bundesrates entscheidend verbessert hat und endlich gegen die Schweiz-Abzocke vorgeht.
25. Februar 2020
Der Schweizer Volkswirtschaft entgehen jedes Jahr Milliardenbeträge. Das zeigt eine Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz. Ausländische Hersteller und Händler schotten ihre Vertriebskanäle ab und verlangen hohe Schweiz-Zuschläge. Alleine in den untersuchten Bereichen bezahlen Schweizer Nachfrager über drei Milliarden Franken zu viel. Der ehemalige Preisüberwacher Rudolf Strahm schätzt den Verlust für die gesamte Volkswirtschaft auf rund 15 Milliarden Franken pro Jahr.
22. Januar 2020
Die Fair-Preis-Initiative sagt den unfairen Schweiz-Zuschlägen den Kampf an. Sie stärkt das Wettbewerbsrecht und die freie Marktwirtschaft. Doch der Kampf gegen ungerechtfertigte Schweiz-Zuschläge entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Denn ausgerechnet von Seiten sogenannter liberaler Kreise erfährt die Initiative starken Gegenwind. Das bringt die Figur des Sonntagsliberalen auf den Plan. Er wird die Kampagne für die Fair-Preis-Initiative von nun an begleiten.
05. Januar 2020
Ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung will etwas gegen unfaire Schweiz-Zuschläge tun. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage von gfs-zürich. 68 Prozent der Befragten befürworten den Kern der Initiative. Lediglich 20 Prozent sind damit nicht einverstanden. Eine klare Mehr-heit der Befragten will also das Wettbewerbsrecht stärken und somit Nachfrager aus der Schweiz ausländischen Nachfragern gleichstellen.
17. Dezember 2019
Weihnachten steht vor der Tür. Besonders Kinder freuen sich auf das Fest – und die vielen Geschenke. Doch die Schweiz-Zuschläge machen auch vor den Kleinsten nicht Halt. So kosten Spielsachen in der Schweiz über 25 Prozent mehr als in Deutschland.
09. Oktober 2019
Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrates (WAK-N) hat gestern erneut die Fair-Preis-Initiative und den indirekten Gegenvorschlag beraten. Die Initianten der Fair-Preis-Initiative begrüssen die Anpassungen, welche die Kommission am Gegenvorschlag des Bundesrates vorgenommen hat. Allerdings ist der politische Wille, entschieden gegen die Hochpreisinsel Schweiz vorzugehen, noch zu wenig erkennbar.
29. Mai 2019
Der Bundesrat hat dem Parlament den indirekten Gegenvorschlag zur Fair-Preis-Initiative zur Beratung überwiesen. Falls der Gegenvorschlag in dieser Form umgesetzt würde, wäre er jedoch praktisch wirkungslos, befürchten die Initianten. Zudem fehlt in der Vorlage ein Verbot des Geoblockings bei Online-Shops. Die Initianten werden sich deshalb bei der Beratung im Parlament für Nachbesserungen einsetzen.

Mehr anzeigen